Fingersynchronkomposition

Found-footage mit neuer Audiospur. (Dauer: 0:57min.)

Die noch unfertige Videoarbeit „Fingersynchronkomposition“ untersucht die wechselseitige Beziehung zwischen Visuellem und Auditivem. Die Audiospur einer Szene aus dem Spielfilm „1900 der Ozeanpianist“ wird mit eben den Noten neu synchronisiert, welche der Schauspieler am Set tatsächlich spielt. Ich habe dem Darsteller im Film aufmerksam auf die Hände geschaut und die von ihm angeschlagenen Tasten sorgfältig notiert.  Anschliessend habe ich die notierten Noten am Klavier  paralel zur Filmszene eingespielt und die sequenz so neu synchronisiert. Da, wo die Hände des Darstellers nicht zu sehen sind, breche ich das Klavierspiel ab.