Wenn die Krippe kippt:

Die Künstler Felix Boekamp und Ilja Lacarevic fragen nach dem Unwahrscheinlichen: Eine Ausstellung in den Räumen der Schlesingerstiftung im winterlichen Appenzell, geht der Frage nach künstlerischen Repräsentationsweisen von Krippen nach. Die Ausstellung läuft die ganze Adventszeit. Schwierig.

Mein Beitrag dazu bezieht sich sowohl auf den Zeitraum, indem die Zusammenarbeit zwischen mir und den Kuratoren stattfindet als auch auf die Krippe als Ensemble eigenartiger Objekte, die für sich genommen eine Faszination in mir auslösen.

Auf Onlineportalen stoße ich auf die Abbildungen dieser Fremdartigen Miniaturen, die durch die Art

ihrer Präsentation bei dem Konsumenten gewiss Begehren auslösen, wie bei einem Fetisch.

Vom Tag der Eröffnung an schicke ich nun jeden Tag einen Screenshot eines Krippenzubehörs an die Kuratoren, die diesen als Ausdruck an einen jeweils passenden Platz hängen. So wird der Ausstellungsort Tag für Tag mit neuen Detail der so im weitesten Sinne entstehenden Krippe angereichert.